Aktuelle Neuigkeiten

Fleißige Helfer

Am 15. November besuchten uns 20 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Grundschule Schmalkalden, die uns tatkräftig unter die Arme griffen und unsere Wiese vom vielen Laub befreiten.

Mandy stellte mit den jungen Besuchern eigenes Vogelfutter für den Winter her, das sie mit nach Hause nehmen durften.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung, all die künstlerischen Bilder sowie das mitgebrachte Futter für unsere Schützlinge.

 

November 2019

Entsorgt

Du bist dein Leben lang für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast“ - Antoine de Saint-Exupéry

Diesen Spruch hat sich der ehemalige Halter dieser Kaninchen leider nicht zu Herzen genommen.


Heute Morgen bekamen wir einen Anruf, dass bereits gestern Abend vier Kaninchen in der Nähe der Ebertswiese in Floh-Seligenthal ausgesetzt wurden.
Nach über einer Stunde - mit Hilfe von vier  hilfsbereiten Bürgern - konnten wir drei Tiere einfangen und in Sicherheit bei uns aufnehmen. Eines konnte leider nicht mehr ausfindig gemacht werden.

 

Wir sind enttäuscht und auch wütend darüber, dass immer noch Tiere einfach in freier Wildbahn entsorgt werden.
Über die Gründe (Interesseverlust, zu viel Arbeit oder zu teuer) können wir nur spekulieren.

 

Vielen Dank an die aufmerksamen Bürger, die die Tiere entdeckt und uns geholfen haben.

 

24. Juli 2019

In die Truse geworfen

Lieber Zweibeiner,
erinnerst du dich noch an uns?

Als Mama zu dir kam und uns geboren hat, da hast du gar nicht glücklich ausgesehen. Nein, sogar ein bisschen wütend. Dann konntest du dich doch ein bisschen an uns vier gewöhnen, hast uns sogar ein mal gestreichelt.
Und plötzlich, da hattest du uns gar nicht mehr lieb. Du hast uns geschnappt und in die Dunkelheit gesteckt. Wir alle hatten furchtbare Angst. Angst, unsere Mutter nie wieder zu sehen und vor dem, was nun kommen mag.
Und auf ein mal wurde es kalt und nass. Du hast uns einfach in einem Sack in die Truse geworfen. Wir zitterten und riefen um unser Leben. Wasser lief in unsere kleinen Mäulchen. Unsere beiden Geschwister haben den Kampf gegen das Wasser verloren.
Uns konnte man in letzter Minute retten, völlig entkräftet und unterkühlt. Ob wir es ohne unsere Mutter schaffen, das weiß keiner.

Warum hast du das gemacht? War dir die Kastration von Mama zu teuer? Warum mussten wir erst mit unserem Leben dafür bezahlen?

 

Auch das dritte Katzenkind verstarb an den Folgen der Unterkühlung. Eines überlebte und hat bereits ein neues Zuhause gefunden, in dem es von vorn beginnen kann.

 

3. Juli 2019

Glück im Unglück

Billy (Fundtier April) und Stanley (Fundtier Mai) tragen ein schweres Schicksal.

Beide verloren aufgrund von Tierarztkosten und körperlicher Makel ihr Zuhause.

Billy wurde angefahren, woraufhin ein Hinterbein amputiert werden musste. Er war so dankbar, dass ihm diese Last genommen wurde, forderte Streicheleinheiten und konnte wieder laufen und klettern.

Stanley erfuhr stumpfe Gewalt. Der Schwanz brach und musste chirurgisch entfernt werden. Ebenso waren Wirbel verschoben, sowie die Knie zerstört. Doch am schwierigsten war die entstandene Inkontinenz.

Für beide Samtpfoten war eine Vermittlung so gut wie hoffnungslos, ein Kater mit drei Beinen und ein Kater, der überall Urin und Kot verliert...

Nach mehreren Monaten in tierärztlicher Behandlung sowie Akupunktur für Stanley, Aufrufen in Zeitung, Amtsblättern und sozialen Medien, fanden sich dann doch liebe Menschen, die sich den beiden Schmusekatern annehmen wollten.

Beide haben ein tolles Zuhause gefunden, wir freuen uns riesig für die beiden.

Ein Werbebanner für den Verein

Vielen Dank an Frau Dähne, die uns wiederholt unterstützt.
Unser neues Banner ist ab jetzt immer beim Info-Stand dabei.

 

Mai 2019

 

Zu Besuch in der TAS

Am Vormittag des 16. Mai 2019 besuchten uns 23 Schüler der Staatlichen Grundschule Schmalkalden. Nach einer kurzen Frühstückspause lernten die Zweitklässler etwas über die Geschichte der Auffangstation, gefolgt von einer Führung durch das Objekt. 

Wir bedanken uns herzlich für den Besuch, sowie die mirgebrachte finanzielle Unterstützung.

 

Mai 2019

Abenteuer mit Bonnie und Clyde

Im April übernahmen wir die beiden vier Monate jungen Schäferhundwelpen aus einer Gruppe von 13 Hunden. Die Tiere haben bisher keine Sozialisierung mit dem Menschen erlebt, misstrauen allen Zweibeinern und lassen sich nicht berühren. Um Futter musste im alten Zuhause gekämpft werden.

In einer Pflegestelle lernten sie zeitaufwändig (innerhalb mehrerer Monate) den Menschen kennen, fassten Vertrauen zu ihren Bezugspersonen und konnten letztendlich in ein tolles Zuhause vermittelt werden. Vielen Dank für die Unterstützung an Frau Wildemann.

 

April 2019

Ostergeschenke Dank Pfandbons

Pünktlich zu Ostern durften wir wieder jede Menge Futter für unsere Schützlinge im Kaufland Schmalkalden entgegennehmen.

Wir bedanken uns rechtherzlich bei allen Kunden des Marktes die unseren Aufsteller kräftig mit den Wertbons füttern, natürlich auch ein besonderer Dank an das Personal des Kauflandes, die diese Aktion möglich machen.

 

April 2019

Schüler der Martin-Luther-Schule spendeten 255€

Am Montag den 15. April 2019 durften wir 68 Schüler der Martin-Luther-Schule Schmalkalden bei uns begrüßen. Sie veranstalteten einen Spielzeugflohmarkt an ihrer Schule und spendeten einen Teil des Erlöses (255,-€)  für unsere Schützlinge und brachten zusätzlich in ihren Rucksäcken einige Futtergaben mit.

In kleinen Gruppen wurde ihnen die Auffangstation vorgestellt, in dem sie Nager, Hunde und Katzen kennenlernen durften.

Wir bedanken uns recht herzlich für den Besuch und die tollen Spenden. 

April 2019

Danke an das dm-drogerie Team

Das Team der dm-drogerie im Aue-Center in Schmalkalden unterstützt die Tierauffangstation regelmäßig mit tollen Aktionen.

Im September 2018 konnten Kunden „Herz zeigen“: In zwei Boxen konnte mit kleinen Herzen für einen von zwei Vereinen abgestimmt werden. Nach der Auszählung wurden unglaubliche 600€ von dm an den TSV gespendet. 

Seit Dezember 2018 befindet sich in o.g. Filiale ein Korb für Futtergaben, die die Kunden spenden können.

Herzlichen Dank an das Team für so viel Einsatz; und auch an die Kundschaft, die diese Möglichkeiten der Unterstützung nutzt. 

Februar 2019

Tierfreund unterstützt Auffangstation

Heute möchten wir uns herzlich bei Steffen Chlaß aus Wildeck bedanken. Er hat nicht nur unseren Lou adoptiert, sondern unterstützt uns auch in unserer täglichen Arbeit. Eine neue Katzenfalle und eine Transportbox helfen uns bei unseren Kastrationsaktionen, die für freilebende Katzen unheimlich wichtig sind; 48 Küchenrollen alle zwei Monate unterstützen uns bei der Einhaltung der Hygienestandarts. 

Vielen Dank und weiterhin eine schöne Zeit mit Lou.

Januar 2019

Zweite Chance

Nachdem ihr Zweibeiner starb, nahmen wir Bruno und Babsi bei uns in der Auffangstation auf. Die beiden hatten aufgrund ihres Alters von 17 und 15 Jahren kaum eine Aussicht auf Vermittlung.

Nach ca. einem halben Jahr sollten sie dann doch noch ihre große Chance bekommen: Schon nach dem ersten Kennenlernen war es Liebe auf den ersten Blick. Sofort schmiegten sich die beiden an den interessierten Zweibeiner und eroberten das Herz im Sturm. 

Die kuscheligen Rentner durften ausziehen und noch eine tolle Zeit in einem eigenen Zuhause verbringen.

Wir wünschen weiterhin viele schöne Momente mit den Samtpfoten.

Januar 2019

Ein erlebnisreiches Jahr geht zu Ende

In unserer Tierauffangstation sind 228 Katzen, 47 Hunde, einige Kleintiere (wie zum Beispiel Igor Igel, der bei uns gerade Winterschlaf hält , Molly Meise, die uns hoffentlich nächstes Jahr wieder besucht sowie Gustav das Rehkitz) aufgenommen worden. 
Manchen konnten wir helfen, zu ihrem Menschen zurück nach Hause zu kommen. Manche haben durch uns ein neues Zuhause gefunden und einen schönen Kuschelplatz. Manche sind zum Dauergast in der Tierauffangstation geworden. Und manche sind über die Regenbogenbrücke gegangen. Es gab Tränen der Trauer, aber auch viele glückliche Momente. 
Durch die Überarbeitung unserer Homepage und viele Beiträge bei Facebook konnten wir mehr Menschen als je zuvor erreichen. So wurden viele Beiträge zu Fundtieren geteilt. Es gab schnelle Hilfe, als zum Beispiel im Frühjahr unsere Mikrowelle für die Kitten-Aufzuchtmilch kaputt ging. Viele Spenden gingen für die Erneuerung unseres Katzendaches ein und viele von euch haben uns mit Überraschungspaketen eine große Freude gemacht. 
Unsere Amazon-Wunschliste wurde regelmäßig von euch besucht und so können unsere Vierbeiner von euren Geschenken profitieren, die ansonsten nicht im Budget gewesen wären. Wir sind überwältigt von so viel Anteilnahme, Unterstützung und Achtung vor unserer Arbeit. 
Allen Tierfreunden wünschen wir ein wunderschönes Weihnachtsfest, eine schöne Zeit mit denen, die man gerne um sich hat und einen guten Start ins neue Jahr! 
 

Dezember 2018

Tierweihnacht 2018

Am 15. Dezember fand unsere Tierweihnacht statt. 

Während dem Genuss von heißen Waffeln, Glühwein, Tee und weihnachtlichen Gebäcken, kündigte sich der Weihnachtsmann mit kleinen Präsenten für die jüngeren Tierfreunde an.

Neben einem reich gefüllten Gabentisch für die Fellnasen, konnten wir uns auch über zahlreiche finanzielle Spenden freuen.

Vielen Dank an die Helfer und an alle Gäste. 

Dezember 2018

Unsere ersten eigenen Kalender sind da!

Das Jahr 2019 kann kommen, denn wir können ab Januar 2019 jeden Monat einen unserer lieben Vierbeiner betrachten. Alle Bilder sind im August 2018 entstanden. Wer einen Kalender haben möchte, kann uns gerne in der Auffangstation besuchen und sich einen sichern. Die Anzahl ist begrenzt, also wartet nicht zu lange. :)

 

 

September 2018

 

flauschige Rentner

Es gibt doch noch seltene Momente wie diesen:

Unser Rentner Purzel (13 Jahre) und seine Freundin Lilly (3 Jahre) wurden gemeinsam eingeladen, in ein neues Zuhause zu ziehen.

Immer weniger Menschen entscheiden sich dazu, ältere Tiere zu adoptieren. Sicher spielt dabei auch die „übrige Zeit“, die man noch mit den Vierbeinern verbringen kann, eine Rolle. Aber die Aufnahme eines „flauschigen Rentners“ hat auch ihre Vorteile: Man kann ziemlich genau sagen, welchen Charakter das Tier hat, welcher sich bei Jungkatzen erst noch entwickelt. Sie sind aus dem Flegel-Alter heraus und sind meist ruhige Mitbewohner.

Wir freuen uns jedenfalls für die beiden, dass ihr Leben auf dem Abstellgleis, an dem jeder vorbeigeht,  beendet ist und eine sonnige Zukunft auf sie wartet.

 

Die zwei Kuschelmiezen waren natürlich nicht unsere einzigen Rentner. Bruno (17 Jahre) und Babsi (15 Jahre) warten auch sehnsüchtig auf liebe Menschen:

 

August 2018

Ein platz für die Ewigkeit

Im Juli und August 2018 konnten diese Stubentiger in liebevolle Hände vermittelt werden.

Man könnte meinen, unsere Auffangstation wäre jetzt leer, aber es sind bereits viele neue Miezen eingezogen. Aktuell befinden sich noch 18 Jungkatzen und einige ausgewachsene Tiere bei uns, die Herzen erobern wollen.

 

August 2018

Wenn Flaschenkätzchen das Nest verlassen

Wenn kleine Notfellchen bei uns einziehen, beginnen für uns Wochen der aufwendigen Flaschen-Aufzucht, pepackt mit Sorgen, aber auch viel Freude.

Alle 2-3 Stunden muss für die kleinen Racker Milchpulver angerührt und aufgewärmt werden. Nach dem Trinken werden die kleinen runden Bäuchlein massiert, damit sie ihre Notdurft verrichten können. Anschließend bekommen sie eine Wärmflasche mit ins Körbchen gelegt, denn kleine Kitten sind noch nicht fähig, ihre Körpertemperatur selbst zu regulieren.

Im Alter von 4 Wochen bekommen die Kleinen dann gezeigt, wie man Nassfutter zu sich nimmt. dementsprechend sehen sie dann auch aus: Vollgeschmiert von oben bis unten. Doch das klappt mit jedem Tag besser und auch die eigene Fellpflege lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Und irgendwann kommt dann der Tag, an dem sie ausziehen. Es erfüllt uns immer wieder auf‘s Neue, wenn Sorgenkinder diese schwierige Lebensphase meistern und für Freude im neuen Heim sorgen.

Unsere Flaschenkitten im Juli/August: Penny, Piet und Pierre.

 

August 2018

Liebevolle Zweibeiner gefunden

Unser Mischling Paul hat ein passendes Zuhause gefunden; ebenso unsere Samtpfoten Wilma, Eva, Felix und Karli sowie vier Kitten durften ausziehen. Wir wünschen eine schöne gemeinsame Zeit.

 

Juni/Juli 2018

Sommerfest 2018

Das diesjährige Sommerfest am 07. Juli 2018 wird uns sicher in Erinnerung bleiben.

Die zahlreichen Gäste besichtigten das Objekt, fanden den ein oder anderen Schatz in unserem Flohmarkt und lernten unsere Vierbeiner kennen. Unsere jüngeren Gäste schlüpften beim Kinderschminken selbst in die Rolle eines Tieres und tobten sich danach auf der Hüpfburg aus.

Wir freuen uns, über die gelungene Veranstaltung und hoffen, Sie zukünftig wieder begrüßen zu dürfen.

Ein großer dank geht an alle Sponsoren und Helfer, die dies erst möglich gemacht haben.

 

Juli 2018

 

Danke an unsere Nachwuchstierfreunde

Die Viertklässler der Martin-Luther-Schule in Schmalkalden spendeten uns von dem Erlös ihres Spielzeugflohmarktes 300€. Wir sind begeistert und bedanken uns für diese Spende.

Mai 2018

Wir sind ausgezogen

Paula und die Geschwister Wilma und Willi haben ihr Für-Immer-Zuhause gefunden.

 

Mai 2018

Rehkitz, Igel und Co.

Im Mai fanden einige Wildtiere den Weg in unsere Auffangstation - ein Rehkitz (1 Woche alt), ein Igel und 5 kleine Blaumeisen (Ästlinge). 

Doch was ist zu tun, wenn man solche Tiere scheinbar in Not findet?

Rehkitze verbringen die ersten 4 Lebenswochen viele Stunden alleine im Gras hockend. Ihre Mutter lässt sie zum Schutz vor Gefahren dort liegen und versorgt sie meist nur 35 Minuten am Tag. Darum gilt: Wenn man solch ein Kitz findet, sollte man es zunächst einige Zeit beobachten und nicht anfassen. Taucht die Mutter auch nach mehreren Stunden nicht auf, sollten Sie den zuständigen Jagdpächter oder das Forstamt informieren. Ist es - wie in unserem Fall - in ein Loch gestürzt, besorgen Sie sich Handschuhe und heben es heraus. Die Mutter wird es danach weiter versorgen, solange es nicht mit Menschenhand berührt wurde.

Sollte es verletzt sein, wenden Sie sich an einen der oben genannten, einen Tierarzt oder eine Wildtierstation. 

Vögel beginnen in der Ästlingsphase mit den ersten Flugversuchen. Oft sieht man Jungtiere auf dem Boden, die scheinbar aus dem Nest fielen. Hier sollte man Ruhe bewahren, denn sie können bereits einige Meter fliegen und werden noch von den Elterntieren versorgt.

Grundsätzlich gilt:

Unsere Tierauffangstation ist generell nicht zuständig für Wildtiere aller Art. Daher sollte man sich zunächst an eine Wildtierstation wenden und sich Rat holen.

 

Mai 2018

Wir haben ein Zuhause gefunden

Willi, Friedolin und Felix haben ihre Lieblings-Zweibeiner gefunden und sind ausgezogen. Wir wünschen von Herzen alles Gute.

 

April/Mai 2018                  

Reparatur des Daches am Katzenhaus

Das Dach unseres Katzenhauses muss dringend erneuert werden, da es in die Jahre gekommen und an vielen Stellen undicht ist. Wir freuen uns, dass es bald losgehen kann und bedanken uns bei unseren Sponsoren und Helfern.

Wenn auch Sie uns dabei unterstützen möchten, können Sie sich hier informieren.

 

Mai 2018

Frühjahrskätzchen

Es ist wieder soweit: Die Zeit der ungewollten Frühjahrskätzchen hat begonnen. Zur Zeit beherbergen wir 9 kleine Kitten, die von freilebenden Katzen geboren wurden. Einige haben keine Mutter mehr, andere konnten samt Muttertier in unsere Auffangstation gebracht werden. Für die Mütter bedeutet das immer viel Stress, da sie in freier Wildbahn kaum menschlichen Kontakt haben und uns nun nicht mehr aus dem Weg gehen können. 

Doch das sind bei Weitem nicht die einzigen Kitten, die dieses Frühjahr ungewollt zur Welt kommen. Viele Katzen- und Kater-Besitzer lassen ihre Tiere gerne draußen auf die Pirsch gehen, um ihnen ein abwechslungsreiches Leben zu bieten. Unkastrierte Tiere paaren sich dann willkürlich und bleiben sogar gerne mal mehrere Tage von ihrem Zuhause fern um sich auszutoben. Somit werden jedes Jahr, im Frühjahr wie im Herbst, unzählige Kitten geboren.

Deshalb unsere Bitte an Sie: Lassen Sie ihr Tier kastrieren! So kann auch unerwünschtes Markieren vermieden werden und Kater bleiben für gewöhnlich nicht so lange ihrer Heimat fern.

— Kastration ist Tierschutz —                      

Mutterloses Kätzchen                                

 

Mai 2018

Buchempfehlung

Mit Doris Meissner‘s Buch „Glückskatze Laura“ könnt ihr nicht nur eine Geschichte lesen, die an‘s Herz geht, sondern auch gleichzeitig etwas Gutes tun:

Mit jedem Verkauften Exemplar wird 1€ an den Deutschen Tierschutzbund gespendet.

Wir haben uns auch gleich eines zugelegt und es als absolut lesenswert befunden.

Hier finden Sie uns

Eichelbach 30

98574 Schmalkalden

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

03683 488044

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Unsere Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andre Schumann